Rheinische Post: NRW nimmt im ersten Halbjahr 1,8 Milliarden Euro Grunderwerbsteuer ein

Nordrhein-Westfalen hat in den ersten sechs Monaten des laufenden Jahres so viel Grunderwerbsteuer eingenommen wie noch nie. „Im ersten Halbjahr 2019 betrug das Aufkommen rund 1,8 Milliarden Euro“, teilte das NRW-Finanzministerium der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Montag) mit. Das ist ein erneutes Plus von mehr als elf Prozent im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018, als das Land gut 1,6 Milliarden Euro Grunderwerbsteuer einnahm. Im Gesamtjahr 2018 hatte das Plus bei mehr als fünf Prozent gelegen. Im Koalitionsvertrag haben CDU und FDP den Bürgern in NRW 2017 eine Entlastung versprochen.

(ots)

Bildquellen