Klimafreundlichkeit: NRW bereit für die Mobilitätswende

LichtBlick-Umfrage: 76 Prozent der Bürger*innen Nordrhein-Westfalens wollen 2021 klimafreundlicher konsumieren. Müllvermeidung, Energiesparen und Umstieg auf Bio-Lebensmittel im Fokus. Überdurchschnittlich viele wollen umweltfreundliche Verkehrsmittel nutzen.

Hamburg, 10. Dezember 2020 – Die Deutschen wollen im neuen Jahr klimafreundlicher werden und auch die Bürger*innen Nordrhein-Westfalens haben ambitionierte Klima-Vorsätze für 2021. Aus einer repräsentativen Civey-Umfrage unter 5000 Deutschen im Auftrag des Klimaschutz-Unternehmens LichtBlick geht hervor, dass 74 Prozent der Deutschen sich vornehmen, klimafreundlicher zu konsumieren. Mehr als die Hälfte wollen Verpackungsmüll vermeiden (56 Prozent). Jeder Dritte will energiesparender Leben (35 Prozent) und 28 Prozent haben sich vorgenommen, mehr Bio-Lebensmittel einzukaufen.

„Der gute Vorsatz ist der erste Schritt zur guten Tat. Unsere Umfrage zeigt: Klimaschutz ist im Alltag der Menschen angekommen. Das ist ein ermutigendes Signal. Denn jeder kann einen Beitrag leisten“, so Ralph Kampwirth, Unternehmenssprecher von LichtBlick.

Auch die Bürger*innen Nordrhein-Westfalens haben ambitionierte Klima-Vorsätze für 2021: Mit 76 Prozent ist die Bereitschaft für klimafreundliches Verhalten in 2021 überdurchschnittlich hoch. Auch in NRW haben Maßnahmen wie Müllvermeidung (57 Prozent), Energiesparen (36 Prozent) sowie der Einkauf von Bio-Lebensmitteln (31 Prozent) eine besondere Bedeutung. Im Ländervergleich ragt aber vor allem die Bereitschaft der Westdeutschen heraus, in 2021 stärker umweltfreundliche Verkehrsmittel zu nutzen (29 Prozent). Hinter den Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen ist dies der Spitzenwert in der Umfrage unter den Flächenländern. NRW liegt hier auch deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt von 24 Prozent.

Grundsätzlich ist die Bandbreite der Klima-Vorsätze für das neue Jahr groß. Weitere 14 Prozent der Deutschen wollen beim Kleidungskauf auf Öko-Siegel achten und immerhin jeder achte Bundesbürger (13 Prozent) will sich 2021 vegetarisch oder vegan ernähren.

Auch der Wechsel zu Ökostrom ist für viele Menschen wichtig. Fast jeder Zehnte (9 Prozent) plant 2021 den Umstieg auf grünen Strom. „Angesichts der üblichen Zurückhaltung beim Stromanbieterwechsel ist das ein vielversprechender Wert“, so Kampwirth.

In diesen Kategorien weichen die Werte der Nordrhein-Westfalen vom bundesweiten Durchschnitt nur minimal ab.

Junge Menschen und Frauen besonders engagiert fürs Klima

Bundesweit zeigt die in der Bewegung „Fridays for Future“ besonders aktive Altersgruppe der 18 bis 29jährigen zeigt ein überdurchschnittliches Engagement bei den Themen umweltfreundliche Mobilität (34 Prozent), vegetarische Ernährung (25 Prozent) und mehr Bio-Lebensmittel kaufen (34 Prozent). Offenbar sind Frauen die engagierteren Klimaschützer. Denn während sich ein Drittel der Männer (32 Prozent) keine guten Vorsätze für 2021 nimmt, gilt das nur für ein Fünftel (21 Prozent) der Frauen.

Bildquellen