Jochen Trum übernimmt Leitung der landespolitischen Berichterstattung beim Westdeutschen Rundfunk

Jochen Trum (49) ist der neue Leiter der Programmgruppe Politik und Dokumentation NRW des Westdeutschen Rundfunks. Bislang war der Journalist in der Chefredaktion Landesprogramme Fernsehen als Koordinator unter anderem für Personal- und Etatfragen zuständig. Auch die redaktionelle Betreuung von Sonderprojekten, etwa Wahlsendungen, fiel in seine Zuständigkeit. „Jochen Trum ist ein exzellenter Kenner der politischen Landschaft in
Nordrhein-Westfalen“, so Gabi Ludwig, Chefredakteurin Landesprogramme. „Er steht dafür, dass der WDR als Landessender aktuell und hintergründig, unabhängig und kritisch über die Politik im Westen berichtet. Landespolitik hat für den WDR eine große Bedeutung, ob in den aktuellen Formaten von Radio, Fernsehen und Online oder in den eigenen Sendungen wie Westblick und Westpol“, so Ludwig weiter.

Jochen Trum folgt auf Sabine Scholt (56), die die Leitung der Programmgruppe Zeitgeschehen, Europa und Ausland beim WDR in Köln übernommen hat. Unter der Führung von Jochen Trum sollen die landespolitischen Redaktionen Hörfunk, Fernsehen und Online zu einer crossmedialen Einheit im Funkhaus Düsseldorf zusammenwachsen. Außerdem gehört die Redaktion Doku & Digital („Unterwegs im Westen“) zu seinem Verantwortungsbereich.

Trum stammt aus Oberhausen, hat beim NDR volontiert und ist seit 2000 WDR-Redakteur. Nach Stationen in den Studios Essen und Köln kam er 2006 in die Redaktion Landespolitik, deren stellvertretender Leiter er von 2009 bis 2016 war.

(ots)

Bildquellen