German Innovation Award für die Parkplatzsuche von EasyPark

EasyPark gewinnt den German Innovation Award gleich doppelt: Die Parkplatzsuche „Find & Park“ erhält Auszeichnungen in der Kategorie B2C und für Design Thinking. Find & Park erleichtert die Parkplatzsuche bereits in Berlin, Köln, Hamburg und Hannover und in 28 weiteren europäischen Großstädten.

Preisgekrönte Parkplatzsuche: EasyPark ist für den „Find & Park“-Service zweifach mit dem German Innovation Award ausgezeichnet worden: als Gewinner in der Kategorie „Excellence in Business to Consumer / Transportation“ und mit Gold in der Kategorie „Design Thinking“.

In der Jurybegründung heißt es: „Die Parkplatzsuche ist vor allem im urbanen Raum ein zeitraubendes Unterfangen. Die Find & Park-App wurde nach der „Lean-Startup“-Methode nutzerzentriert entwickelt. Der innovative Lösungsansatz stellt das Kundenbedürfnis nach einer möglichst einfachen, intuitiven Bedienung in den Fokus, was die hervorragende User Experience der App bis ins Detail erfüllt. Hinzu kommen sinnvolle Features, wie z. B. die in die App integrierte komfortable Bezahlfunktion. Eine sauber durchdachte Innovation, die die Suche nach einem freien Parkplatz spürbar beschleunigt, somit auch den Verkehr in der Stadt reduziert und letztlich die Umwelt entlasten hilft.“

Nico Schlegel (Managing Director DE/AT bei EasyPark) nahm die Auszeichnung in Berlin entgegen: „Wir hoffen, dass die intuitive Bedienung von Find & Park möglichst viele Autofahrer zur Nutzung motiviert. Denn auf diese Weise verringern sich der Parkplatzsuchverkehr und damit auch die Emissionen in den Städten spürbar.“

EasyPark ist ein internationales IT-Unternehmen mit rund 300 Mitarbeitern. Als Innovator der Parkindustrie entwickelt das Unternehmen neue, kreative Lösungen wie Find & Park. Das Ziel: Autofahren und Parken so einfach wie möglich und das Leben in den Städten lebenswerter zu machen.

Der German Innovation Award des Rates für Formgebung zeichnet branchenübergreifend Produkte und Lösungen aus, die sich vor allem durch Nutzerzentrierung und einen Mehrwert gegenüber bisherigen Lösungen unterscheiden.

(ots)